Justizwachtmeister

Aufstellen für die Zukunf

Die Fachgruppe Justizwachtmeister traf sich vom 03.07.-05.07.2023 in fast vollständiger Anzahl wieder einmal in Königslutter am Elm.

Schwerpunktthema in dieser Sitzung war der anstehende Gewerkschaftstag der DJG-Bund und somit die Erstellung von Anträgen, die dann über die Landesverbände an den Bund weitergeleitet werden sollten.

Begleiten wird uns in allen weiteren Sitzungen immer noch das Thema Ausbildung und somit die Eingruppierung bzw. Besoldung der Kollegen/innen, auch wenn es so aussieht das sich in einigen Bundesländern etwas bewegt, liegt insgesamt noch viel Arbeit und Überzeugungskraft vor uns.

Weiter ging es dann mit der Frage, inwieweit sich der elektronische Rechtsverkehr in den einzelnen Ländern auf die Wachtmeistereien auswirkt, auch in Bezug auf Personalstärke und die Priorität von Sicherheit und Ordnung im Gegenzug zum Elektronischen Rechtsverkehr.

Erfreulich war im Bereich der Ausstattungen zu berichten das es dort immer wieder zu Verbesserungen und Neuerungen und somit einer Aufwertung des Berufszweiges beiträgt.

Weitere Themenpunkte waren die anstehenden Tarifverhandlungen, die Gewalt im öffentlichen Dienst (Übergriffe), schlechte Qualität der Dienstkleidung, sowie die Nachwirkungen der Corona Pandemie.

Neben dem bunten Blumenstrauß an vielen Themen und den daraus resultierenden Diskussionen, lebt die Arbeit in der Fachgruppe überwiegend von dem Austausch der Mitglieder
aus den vielen Bundesländern.

Für die Zukunft sollen die Themengebiete Frauen in den Wachtmeistereien, Elektronischer Rechtsverkehr (Telearbeit in der Wachtmeisterei) und die Sicherheitslage in den  Gerichten und Staatsanwaltschaften angesprochen und weiter intensiver bearbeitet werden.

Die Zeit war wieder viel zu kurz und die Kollegen/innen freuen sich schon auf das Treffen im nächsten Frühjahr. Die Planungen dazu laufen schon!

Marko David
Fachbereichsleiter

Optimieren und Verbesserung erreichen

Das „Gesamtgebilde Justiz“ ist, auch aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen, neuen Herausforderungen ausgesetzt. Diesen effizient zu begegnen muss Ziel jeder Berufsgruppe sein.

So sieht es auch der Fachbereich Justizwachtmeister als seine Aufgabe an, den Berufskolleginnen und -kollegen ein Maximum an Kompetenzen zu vermitteln und die Rahmenbedingungen für ihre verantwortungsvolle Arbeit zu optimieren.

Der Fachbereich Justizwachtmeister trifft sich zwei Mal jährlich zu einer Arbeitssitzung, um in einem intensiven Gedankenaustausch unter den Vertretern der jeweiligen Bundesländer die aktuelle Situation im JWM Dienst zu erörtern. Hierzu ist anzumerken, dass es zwischen den Bundesländern sehr wohl und immer noch z.T. gravierende Unterschiede gibt, was Arbeitsbedingungen, Ausrüstung und Besoldung anbelangt.

Ziel jedes Meetings ist es, einen Katalog an Aufgaben und Forderungen zu erarbeiten, der zukunftsweisend für das Berufsbild  des JWM ist. So waren Themenschwerpunkte der letzten Sitzungen z.B.

  • Die bundesweit einheitliche Ausbildung
  • Besoldungsendstufe A 9
  • Einheitliche persönliche Ausrüstungsgegenstände
  • Regelmäßige Aus- und Fortbildung in folgenden Bereichen: waffenloser Kampf, Deeskalation, rechtliche Grundlagen bei Eingriff Standard
  • Elektronischer Akten- und Rechtsverkehr im JWM Dienst

Bei all diesen Sitzungen stehen immer auch grundlegende Bereiche des JWM Dienstes wie das Anforderungsprofil des JWM, die Hoheitlichen Aufgaben und Aufgabenschwerpunkte im Sicherheits-, Vorführ- und Ordnungsdienst auf der Tagesordnung. Diese entscheidenden Bereiche sich immer wieder zu vergegenwärtigen und zu verinnerlichen trägt entscheidend zu einer professionellen und sicherheitsbewussten Ausübung des Berufes bei.

Darüber hinaus stehen die Fachbereichskollegen in einem ständigen und vertrauensvoll kollegialen Kontakt untereinander, so dass diverse Anfragen bzw. Aufträge aus der Bundesleitung an die einzelnen Fachvertreter in den Bundesländern und umgekehrt stets kompetent erledigt werden.

Auch in Zukunft wollen und werden wir dafür einsetzen, dass das Berufsbild des JWM attraktiv bleibt und dass unsere Kolleginnen und Kollegen optimal ausgerüstet und ausgestattet sind.

Für Anregungen oder Themenvorschläge aus dem Kollegenkreis sind wir immer offen.

Fachbereichsleiter, Marko David NRW 
Hilmar Schelhorn Bayern, stellv. Fachbereichsleiter

Kontakt zur DJG

Saarbrücker Straße 69
66625 Nohfelden-Türkismühle

Tel.: 0172/6840799
geschaeftsstelle@djg-bund.de